Springe zum Inhalt

Sportlich U-Bahn fahren

Nunja. Als ich heute U-Bahn fuhr, mitten im Waggon stand und nach vorne schaute, da kam mir der Gedanke, dass das ja fast wie Snowboard fahren ist. Oder Skifahren. Nur nicht ganz so spektakulär. Aber wenn man auf nur einem Bein stehend fährt, dann ist das gar nicht so einfach! Das Ziel ist natürlich nicht umzufallen und sich auch nicht mit den Händen festzuhalten. Wenn ihr also das nächste Mal U-Bahnfahrt und im Umkreis von zwei Metern um euch herum niemand steht, dann probiert es doch einfach mal aus! Ich empfand schon eine Minute als anstrengend. Aber als ich ausstieg fühlte ich mich gar nicht mehr so verspannt! Ihr könnt den Schwierigkeitsgrad variieren, je nach dem wo im Waggon ihr euch hinstellt.
Viel Spaß!

4 Gedanken zu „Sportlich U-Bahn fahren

  1. Addy

    xD jaa da hast du aber recht~ ich habs schon häufiger versucht freihändig sbahn oder ubahn zu fahren.. und das dann mit einbeinig zu kombinieren.. das stell ich mir echt schwer vor! muss ich mal ausprobieren!
    Danke für die gute Idee!

  2. Flip

    Also im Gang ist es wesentlich einfacher als nahe an den Türen. Dieser halbe Meter Ortsunterschied ist nicht zu vernachlässigen.

  3. Raoul

    Subwaying? Metroing? Ubahning?

    Jetzt weiß ich wie diese seltsamen meme-mäßigen Sportarten entstehen...

    Halten wir diesen Tag mal rein prophilaktisch als ersten dokumentierten Versuch und Entstehungstag von Ubahning fest *g*

    (vielleicht ist es an den Türen schwieriger, weil da der Hebelarm zum Drehpunkt der Federung am größten ist)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.