Springe zum Inhalt

3

Okay... ich will jetzt nicht, dass es so rüberkommt, als würde ich den Blog missbrauchen um Hilfe zu bekommen *g* aber ich habe nunmal folgendes Problem:

Ich habe einige mp3s auf meinem Computer, die leider leider nicht richtig benannt wurden. Das heißt sie heißen zB "Titel 01" oder ähnliches. Da ich schon seit langem bemüht bin meinen Computer einigermaßen ordentlich zu halten, benenne ich Lieder, seit der "Titel 01?? Was ist das für ein Lied??"-Erkenntnis, immer in Interpret - Titel.mp3 um. Der Winamp Auto-Tagger ist mir dabei eine sehr nützliche Hilfe ^_^ Ansonsten tuts halt auch Google... Außer! Bei einem Lied mit folgenden Lyrics:

She's a hot shot
Want her in my drop top
Make her body rock
Take her home with me

She's a hot shot
Want her in her G spot
Girl it makes me hot
Real-Life fantasy

Saw this girl around the block
Kinda girl that rocks my world
I wanna get with her
Tank top and jeans
Her body make me feign

Nunja.. das ist jetzt nur der Anfang, aber es geht dann halt immer so weiter - Refrain ist aber auf jeden Fall "She's a hot shot" .. Nur leider kann mir Winamp nicht weiter helfen (es gibt mir Neuer Künstler - Titel 03 an >.>) und Google findet mir nur einen armen Menschen der das gleiche Problem hat. Das Lied hört sich für mich eher so nach .. eh .. HipHop oder so an?! ô.ô Ich weiß nicht.. es ist auch nicht wirklich besonders, das Lied, aber wie gesagt, die Datei will ich so nicht stehen lassen... und löschen will ich sie auch nicht.. Also, falls irgendjemand von euch das Lied kennt oder andere Möglichkeiten abgesehen von den Obigen kennt, der schreibts mir doch bitte als Comment ^_^ (Lieder die "Hot Shot" heißen gibt's viele ... und keines hat die Lyrics von "meinem Problem-Lied".)

Danke! :-)

10

Winamp und Songbird sind Mediaplayer, wohingegen Winamp wohl einer der bekanntesten Mediaplayer überhaupt ist. Dafür ist Songbird Opensource. Ein großer Vorteil - Opensourcesoftware gilt als Malwaresicher, da jeder den Code überprüfen kann. Backdoors und ähnliches sind damit ausgeschlossen. Ausserdem kann jeder Songbird selbst erweitern und kompilieren.

Winamp ist eine gute Alternative zum Windows Mediaplayer, welcher oft abstürzt, ruckelt, unübersichtlich und von Windows ist. Besser gesagt: Es ist DIE Alternative und viele Leute schwören darauf. Jedoch hat die Qualität von Winamp seit der Einführung der Mediathek stark abgenommen; Werbung und unübersichtliche Einträge verunstalten das Programm. Unter Vista stürzt es zudem, jedenfalls auf diesem Computer, relativ häufig ab.

winamp2
AOL und Ebay. Moment, war das nicht das Selbe?

Songbird dagegen ist werbefrei (logischerweise - bei Opensource würden Versierte die Werbung sicherlich gleich entfernen und eine neue Version veröffentlichen), auf der Startseite steht der Satz

Songbird promises to be the Firefox of media players.

Eine gewagte Aussage, die aber anscheinend nicht von den Entwicklern stammt. Wenn man die Roadmap von Songbird anschaut, unter anderem Funktionen wie "integrierter Bittorrent-Client", dann wird einem klar, dass Songbird praktisch alle irgendwie mit Media verbindbare Funktionen in einem Programm verbinden will - derzeit kann man mit Songbird neben Musik hören auch noch im Internet surfen.

songbird
Recht aufgeräumt, keine Werbung. Sehr schön!

Songbird ist wirklich übersichtlich, und zusätzlich ist Songbird ein auserwählter Player mit LastFM Support. Leider hat Songbird derzeit noch zwei große Mankos:

  • Auch wenn als Standardplayer Songbird eingetragen ist, öffnet beim Doppelklick auf eine Musikdatei nur Songbird. Die Musikdatei wird nicht automatisch geladen und muss erst in den Player gezogen werden.
  • Die Mediathek aktualisiert sich nicht automatisch. Beim Verändern/Löschen von Dateien muss die gesamte Mediathek gelöscht und neu geladen werden.

Dafür heißen die Skins bei Songbird "Federkleider" - nette Übersetzung. Songbird gewinnt. Und wenn für andere nicht jetzt, dann später. Ich prophezeie Großes für Songbird!

4

Jaaa, Konzerte ^^ Ich war gestern auf einem? von der Band "Simple Plan"? (s.o.) und es war einfach nur: geil! :D Für mich waren es die 30 € echt wert. Es mögen viele schon das Erlebnis gemacht haben, aber für mich war es das 1. Mal und ich muss sagen, das Gefühl, dass man beim lautstarken Mitsingen bekannter Liedtexter hat, ist einzigartig. Du fühlst dich danach einfach freier, du singst dir die Seele aus dem Leib. Man kann es vielleicht mit dem "mitgrölen" beim Demonstrieren oder "mitsingen" in der Disco ansatzweise vergleichen, aber so ein Konzert ist dann doch noch mal eine andere Liga. Vorallem, wenn die Band versteht Stimmung zu machen. Wenn sie kurz unterbricht und die riesen Menge an Leuten den Text auswendig singt und zwar so laut, dass es jeder verstehen kann - da bekommt man eine angenehmen Gänsehaut. Mir sind richtig die Emotionen gekommen, als wir das Lied "Save You" sangen und die erste Träne kullerte dann auch schon.

Also ich muss glaube ich erstmal klar machen, dass ich keines von den "Ahh!! Jeff ich liebe dich, ich will ein Kind von dir !!!!" - Mädchen bin.. Von denen gab es gestern auffällig wenige - oder aber ich habe sie nicht gehört. Als aber der Sänger (von dem ich fast nichts gesehen habe, der aber eine UNGLAUBLICH tolle Stimme hat) anfing sein T-Shirt auszuziehen und es in die Menge zu werfen, wurde sogar ich schwach und schrie das "whoooooo" mit *g* Und nach dem Abend versteh ich ansatzsweise was es heißt, ein richtiges Fan-Girl zu sein. Ich werde sicher nicht anfangen lauter Poster von Pierre, dem Sänger (von dem ich vor dem Konzert nicht mal den Namen wußte), in mein Zimmer zu hängen, aber ich kann sagen, dass meine Verbundenheit zu der Band enorm gewachsen ist. Einfach weil du, wenn du dir das Lied anhörst, dir die dann doch etwas andere echte Stimme dazudenken kannst.

Als Tipp für zukünftige Konzert-Gänger würde ich sagen: entweder ihr seid ganz vorne oder ihr solltet euch ein wenig nach hinten absetzen. Als wir uns zu erst in der Mitte wieder fanden, von ein paar schubsenden und springenden Jugendlichen zerquetscht und außer den Haaren von den vor uns Stehenden nichts sahen, entschieden wir uns für weiter hinten. Vorallem als eine Verrückte neben uns angefangen hat in dem dichten Gedränge eine zu rauchen - außer einem bösen Blick konnten wir sie aber auf die Gefahr nicht hinweisen - sie hätte uns ja doch nicht verstanden. Weiter hinten, war mein Blick auf die Bühne wesentlich besser, aber mit meinen 1,60 konnte ich die Band auch nur entdecken, wenn ich mich nach oben streckte..

Was ich leider sehr schade fand war einerseits, dass die Vorbands ungefähr genausolange gespielt haben wie Simple Plan und dass dadurch Simple Plan "nur" 2 Stunden zu hören war :( Ich war echt traurig, als sie nicht mehr auf die Bühne kamen.

Von den Fan-Artikeln war ich natürlich auch äußerst begeistert, nur deren Preise waren - wie zu erwarten - über meiner persönlichen Höchst-Grenze: 10€ für Poster und 25€ für T-Shirts? Naja, mein Freund und ich entschieden uns nach einer billigeren Methode um an die T-Shirts zu kommen, umzuschauen.

Die Band kündigte an, wieder nach München zu kommen und wir waren uns einig - da müssen wir wieder hin. Das nächste Mal müssen wir dann nur an Ohrenstöpsel - oder wenigstens an Kleingeld um jene zu kaufen? - denken. Wir sind zwar mit selbstgebastelten Taschentücher-Stöpseln auch zu Recht gekommen, aber die echten Ohropax sind dann hoffentlich doch um einiges angenehmer.

Also, an alle denen diese Erfahrung noch ausgeblieben ist: Es ist es wert! Let's rock !! :D