2

A brief recent history of Italy, seen from the eyes of FD. Clicking on moar gets rewarded with great plot twists and funny pic, promise!

 

Italy: HURR mafia FTW get the north on da boat already!

Italy.DecrementBlowupCountdown()

Italy: LOL needz new electi0nz!

Berlusconi: I'm THE BEST!

Media: Silvio Berlusconi THE BEST MAN!!!1

People: O RLY?

Media: YA RLY! PROMISE!

People: OK

Berlusconi: I happen to own the media. ;) ...weiterlesen "LOL ITALIA"

4

Zufällig stieß ich auf einen Online-Artikel der Süddeutschen Zeitung, in dem es darum ging, dass sich viele Leute über den "Echtnamenzwang" von Google+ beschwerten. Soll heißen: man darf keine Pseudonyme oder Nicknamen verwenden. (Der Artikel ist schon ein paar Wochen alt - Google hat die Echtnamen-Richtlinie inzwischen entschärft.)
Gut, beschweren kann man sich ja mal, wenn einem was nicht taugt. Aber es gab sogar einen offenen Brief von Abgeordneten an Google mit der Aufforderung Pseudonyme zu erlauben. Irgendwelche Begründungen werden auch hinterhergeschmissen. Was ich nicht verstehe: Google+ ist kostenlos. Wenn mir die allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht gefallen, dann werde ich einfach nicht Mitglied und wähle ein Konkurrenzprodukt. Oder nicht? Wenn mir ein Joghurt nicht süß genug ist, dann schreibe ich doch auch nicht einen Brief an den Hersteller mit der Bitte um mehr Zucker, sondern kaufe einfach einen anderen Joghurt! Oder sehe ich hier was falsch?

6

1. Wir nutzen Atomenergie, ohne die Folgen zu beherrschen. Atommüll muss sehr lange gelagert werden, bevor die Strahlung nicht mehr gefährlich ist. Es gibt nirgendwo ein sicheres Endlager, denn die Langzeitfolgen einer solchen Einlagerung kann keiner vorhersehen, und keiner kann für einen so langen Zeitraum eine sichere Lagerung garantieren.

Zudem kann auch/vor allem beim Transport des Mülls jederzeit etwas passieren.

2. Auch wenn die AKWs zum Großteil angeblich "sicher" sind für den Alltag, kann man nie Menschliches Versagen und Zufall einplanen. Es gibt keine 100%ige Sicherheit. Die vielen Störfälle, die Unglücksfälle und die derzeitige Neubewertung der Sicherheitsstandards zeigen ja gerade, dass ein reibungsloser Ablauf und Sicherheit nicht gewährleistet sind.

3. Bei den möglichen Folgen (Verstrahlung riesiger Flächen/Wohngebieten) ist alles andere als 100%ige Sicherheit einfach zu wenig. Bei einer Verhältnismäßigkeitsprüfung muss man doch zu dem Ergebnis kommen, dass die Gefahren zu groß sind, als dass ein (angeblicher) wirtschaftlicher Nutzen dies überwiegen würde.

4. Das größte Problem sind die Energiekonzerne und deren Einfluss in der Politik. Diese bekommen Steuervergünstigungen und Subventionen. Sie machen Gewinn, ruhen sich darauf und auf den Laufzeitverlängerungen aus, ohne in alternativen zu investieren. Wirtschaftliche Anreize zur Neuorientierung kann man nur durch ein Ende der AKWs schaffen, denn den Großkonzernen geht es nur ums Geld.

5. Eine sofortige Abschaltung aller AKWs wäre problematisch (aber trotzdem notwendig), falls man Strom dann teuer einkaufen müsste. Zudem muss der Stromimport gezielt aus Ländern erfolgen, die keine AKWs nutzen, wie z.B. Norwegen; Frankreich, dessen AKWs nicht weit von Deutschland entfernt stehen, wäre hier keine Option.

Deshalb brauchen wir schnellstens viel mehr Investitionen in die Forschung und einen Ausbau der alternativen Energien – das wurde von der Politik bis jetzt versäumt (z.B. Rücknahme der Subventionen für Solaranlagen), denn es wäre sicher viel mehr möglich. Deutschland sollte den Anspruch haben, auf diesen Gebieten Vorreiter für die Welt zu sein, mit dem Know-how das wir haben.

Erneuerbare Energien würden sich auf Dauer auch wirtschaftlich rechnen – Atomkraft ist teuer. Es wäre z.B. keine Atommüllentsorgung und keine sicherheitsintensiven Wartungen der AKWs mehr nötig. Auch die Reinigung und Aufbereitung von Maschinen, Bauteilen und Materialien, die in den AKWs verwendet werden, kostet Milliarden und ist sehr aufwändig.

Zusätzlich würden bei der Herstellung, Erforschung, Verbesserung und Wartung von Alternativen Einrichtungen Arbeitsplätze (ohne Strahlengefahr), entstehen.
Um unabhängig zu sein, sollte man auf verschiedene erneuerbare und saubere Energiequellen setzen, und das so schnell wie möglich und in großem Umfang.

Warum muss immer erst ein Unglück passieren, damit die Menschen anfangen, logisch zu denken und ihren Mund aufmachen? Wir sind das Volk! Wir bestimmen, ob wir in Deutschland AKWs wollen, nicht die Politiker. Das müssen wir deutlich zeigen.

Leider brauchen wir die Politik zur Einflussnahme auf andere Länder, denn selbst wenn wir es in Deutschland geschafft haben – andere AKWs sind nah...

Für eine Welt ohne Atomkraft!