Es gibt da einen Gedanken, den pflege ich schon seit mehreren Jahren: Autos müssten besser miteinander automatisch kommunizieren.

Und das meine ich so: im Verkehrsalltag gibt es immer wieder Situationen, in denen manche Autofahrer Informationen haben, die andere Fahrer ebenfalls gerne wüssten und die Navigationsgeräte nicht haben. Zum Beispiel geänderte Fahrbahnführungen an Baustellen: jemand, der bereits an der Baustelle vorbei gefahren ist, weiß, in welcher Art die Fahrbahnführung geändert wurde. Ich denke hier speziell an den Luise-Kieselbach-Platz, bei dem sich die Fahrbahn wegen einer Großbaustelle fast monatlich verändert. (Das kann man auf Google Maps übrigens wunderbar sehen, wenn man zwischen Luftbildaufnahme und Satellitenbild umschaltet).
Zu Hauptverkehrszeiten muss man bereits mehrere hundert Meter vorher wissen, auf welcher Fahrspur man sich einordnen muss, um nicht gezwungen zu werden falsch abzubiegen.

Ein anderes Beispiel sind Staus, die sich auf eine Fahrtrichtung beschränken (was meistens der Fall ist): die entgegen kommenden Fahrer haben die Information, dass demnächst ein Stau kommt, und sie wissen sogar, wie viele Autos im Stau mit welcher Geschwindigkeit vorankommen.
...weiterlesen "Kommunizierende Autos (Patent verhindern)"

So. Ich habe mein Zimmer sauber gemacht. Also so richtig richtig sauber gemacht. So wie ich es hier angekündigt hatte. Dabei habe ich Dinge gefunden von deren Existenz ich gar nichts oder nur vage etwas wusste.

  • ein DVD-Laufwerk mit der Beschriftung "vermutlich defekt" (meine Handschrift)
  • Roller Coaster Tycoon 1 und Addon. Yay das war ein cooles Spiel!
  • Mech Commander o.o ich kann mich gar nicht erinnern das durchgespielt zu haben. Soll ich das nachholen?
  • einen halben Bambus, ca. 50 cm lang
  • einen Zettel, dass mir jemand noch 4,95€ schuldet (lol)
  • FONIC-Handbuch. Ich habe es in die Schublade für ewiges Aufbewahren von vermutlich niemals benötigten Gegenständen gelegt. Mit Fonic bin ich übrigens zufrieden.
  • 3,5"-Diskettenlaufwerk (mit Diskette, juchu!)
  • IDE-Kabel (War ja klar, dass man sowas findet. Soll ich das auch in oben genannte Schublade legen?)
  • vier PC3200-RAM-Bausteine mit vermutlich jeweils 512MB Speicherkapazität (braucht die jemand?)
  • eine Sockel-939-CPU mit der Beschriftung "3000+" (braucht die jemand?)
  • eine Super-Mario-Taschentücherpackung!

1

Aus einer Nachrichtensendung auf Bayern 5 erfuhr ich, dass Angela Merkel bemängelt hat, dass im Jahresgutachten des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung keine Fehlerbalken angegeben seien.
Wer im Wirtschaftsunterricht aufgepasst hat, dem ist der Sachverständigenrat auch unter dem Namen "die fünf Wirtschaftsweisen" bekannt. Und wer in Statistik aufgepasst hat, dem ist bekannt, dass die Angabe eines Zahlenwertes ohne Angabe der statistischen Signifikanz - sprich Fehlerbalken - so gut wie nutzlos ist.
Ich wollte nicht glauben, dass keine Fehler angegeben wurden. Doch ein überfliegender Blick in den Bericht bestätigt: es gibt keine Fehlerangaben. Dabei ist die prognostizierte Zuwachsrate des Bruttoinlandsprodukts für 2013 mit 0,8% doch sehr nahe an Null (es könnte womöglich mit 0,9% schwanken) und mit einer einzigen signifikanten Stelle (der 8) auch noch ungenau. Ein bisschen mehr Information ist in der Tat wünschenswert, wenn man Entscheidungen für Deutschland auf Grund dieser Zahl treffen soll. Merkel++; Es scheint mir, als sei Statistik generell unbeliebt. Der Radiosprecher meinte übrigens noch, dass die Wirtschaftsweisen mit ihren zurückliegenden Prognosen meistens falsch lagen. Darüber habe ich aber keine Quellen gefunden.